Statistik

Hessische Verbraucherpreise sind konstant

Während PCs und Pauschalreise im Juli dieses Jahres billiger wurden, stiegen die Strom- und Gaspreise um 6,8 bzw. um 5,3 Prozent. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, war der Verbraucherpreisindex für Hessen im Juli um 0,7 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Im Juni hatte die entsprechende Rate 0,8 Prozent und im Mai 0,6 Prozent betragen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Zu Beginn des zweiten Halbjahres 2003 blieb die im Jahresvergleich gemessene Teuerung der Verbraucherpreise in Hessen praktisch unverändert. Wie das Hessische Statistische Landesamt mitteilt, war der Verbraucherpreisindex für Hessen im Juli um 0,7 Prozent höher als ein Jahr zuvor. Im Juni hatte die entsprechende Rate 0,8 Prozent und im Mai 0,6 Prozent betragen. Bereits seit März liegt sie damit unter der Ein-Prozent-Marke.

Im Juli waren PCs (einschl. Software und Zubehör) um über 20 Prozent billiger als ein Jahr zuvor, Pauschalreisen um 3,8 Prozent, Kleidung um 3,3 Prozent, Kraftstoffe um 2,7 Prozent und Schuhe um 1,7 Prozent. Andererseits wurden Strom um 6,8 Prozent und Gas um 5,3 Prozent teurer. Auch die Nahrungsmittelpreise stiegen leicht um 0,5 Prozent und die Wohnungsmieten (einschl. Nebenkosten, aber ohne Heizung) um 1,4 Prozent.