Chancen nutzen

Hessische Grüne erwarten neue Jobs durch Biomassenutzung

Der hessische Landtag ist sich offensichtlich nicht einig über die Förderung erneuerbarer Energien: Während die Grünen die christdemokratische Landesregierung aufforderten, die Chancen besser zu nutzen, will die CDU die Weichen beispielsweise für eine verstärkte Nutzung der Biomasse gestellt haben.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Wiesbaden (ddp-hes/sm) - Durch eine stärkere Nutzung von erneuerbaren Energien und Biomasse könnten nach Einschätzung der Grünen in den nächsten 25 Jahren über 16 000 neue Arbeitsplätze in Hessen entstehen. Die Jobs kämen vor allem dem ländlichen Raum zugute, wo in den vergangenen Jahren viele Erwerbsmöglichkeiten verloren gegangen seien, sagte der Agrarexperte der Grünen im Landtag, Martin Häusling, am Freitag in Wiesbaden.

Der Landesregierung warf Häusling vor, die sich durch die Nutzung der umweltfreundlichen Energieträger bietenden Chancen nicht ausreichend zu nutzen. In Bayern gebe es bereits deutlich mehr Biogas- und Biomasseheizanlagen als in Hessen.

Die CDU wies die Kritik zurück. Mit der Gründung des Kompetenzzentrums für Biorohstoffe in Witzenhausen seien in Hessen die Weichen für eine verstärkte Nutzung von Biomasse gestellt, betonte der CDU-Landtagsabgeordnete Klaus Dietz. Die Landesregierung verfolge das "ehrgeizige Ziel", den Anteil erneuerbarer Energien an der Energieproduktion bis 2015 auf 15 Prozent zu steigern.