Mühsam

Hessen zählt bislang nur 50 Klimaschutz-Kommunen

Sechs weitere Gemeinden in Hessen haben zu Wochenbeginn die Charta für den Klimaschutz unterzeichnet. Insgesamt sucht Hessen allerdings 100 Kommunen, die bereit sind, die Charta zu unterschreiben. Kritik an Hessens "Nachhaltigkeitsstrategie" kam von den Grünen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Wiesbaden (ddp/red) - Am Montag verpflichteten sich die Kommunen Eltville, Geisenheim, Kiedrich, Lorch, Oestrich-Winkel und Walluf, künftig den Energieverbrauch in öffentlichen Gebäuden zu reduzieren und verstärkt auf erneuerbare Energien zu setzen, wie das Umweltministerium mitteilte. Landesweit hätten sich damit bereits 50 Städte und Gemeinden diesen Klimaschutzzielen verschrieben.

Die Landesregierung sucht aber insgesamt 100 Kommunen, die bereit sind, die Charta zu unterschreiben. Die Initiative "100 Kommunen für den Klimaschutz" ist Teil einer Nachhaltigkeitsstrategie in Hessen. Die Umsetzung der Initiative war im Juni beschlossen worden.

Aus Sicht der Grünen ist die hessische Landesregierung mit ihrer "Nachhaltigkeitsstrategie" bislang gescheitert. Die Ergebnisse der Kampagne für mehr Klimaschutz seien dürftig, sagte die klimapolitische Sprecherin der Grünen, Ursula Hammann, am Dienstag in Wiesbaden. Für diese Bilanz müsse sich die hessische Umweltministerin Silke Lautenschläger (CDU) "schämen".

Noch schlechter als bei den Kommunen sehe es bei dem Projekt "100 Unternehmen für den Klimaschutz" aus, das derzeit nur sieben Teilnehmer zähle. Auch bei den Schulen bestehe wenig Interesse, sich zur Einsparung von zehn Prozent CO2 zu verpflichten. Für den Teil der Nachhaltigkeitsstrategie, der sich dem Aspekt der Artenvielfalt in Hessen widmet, habe die Regierung noch gar keine Partner gefunden.

Der Sprecher des Umweltministeriums, Christoph Zörb, wies die Kritik der Grünen zurück. Über 650 Akteure arbeiteten mit großem Engagement in den Projekten: "Die Grünen können es nicht lassen, Hessen schlecht zu reden", sagte Zörb. "Statt sich über die Erfolge zu freuen, können sie nur nörgeln."