Bis zum Jahresende

Hessen will Notstromtechnik von Biblis "umfassend" überprüfen

Hessen hat nach Angaben von Umweltminister Wilhelm Dietzel (CDU) mit einer umfassenden Überprüfung der Notstromtechnik im Atomkraftwerk Biblis begonnen. Über Ergebnisse will der Minister am 31. August dem Umweltausschuss des Landtags berichten.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Wiesbaden/Biblis (ddp/sm) - Wie Dietzel am Freitag in Wiesbaden sagte, sollen in einem weiteren Schritt die Systeme in Biblis einer Störfallanalyse unterzogen werden. Dabei solle vor allem auf elektrische Überlastungen geachtet werden. Mit einem Abschluss dieser Untersuchung sei zum Jahresende zu rechnen.

Laut Dietzel hat eine erste Überprüfung des TÜV nach dem Störfall im schwedischen Kernkraftwerk Forsmark ergeben, dass das Vorkommnis nicht direkt auf Biblis übertragen werden kann. Grund sei, dass sich die Kraftwerke konzeptionell unterscheiden. Die Notstromtechnik in Biblis biete eine höhere Zuverlässigkeit als die in Forsmark.

Bei dem Reaktor in Forsmark war es am 25. Juli durch einen Kurzschluss zu Komplikationen bei der elektrischen Versorgung gekommen. Zwei von vier Notstromaggregaten waren ausgefallen. Das Kraftwerk schrammte offenbar nur knapp an einem GAU vorbei.