Wirtschaftlichkeit

Herne 5: Kommunale Partner fordern verbindliches Angebot

Die kommunalen Partner des geplanten Kraftwerkes Herne 5 fordern von der STEAG ein verbindliches Angebot, welches die Wirtschaftlichkeit des Projekts erhöht. Nur unter dieser Voraussetzung würden die kommunalen Partner an der Kraftwerksbeteiligung festhalten.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

München (red) - Die Wirtschaftlichkeit müsse so erhöht werden, dass das Kraftwerk in seiner Wettbewerbsfähigkeit zu anderen neuen Kraftwerken in etwa gleich gestellt ist, teilten die Stadtwerke München (SWM) mit.

Die kommunalen Partner rechnen innerhalb der nächsten Wochen mit einem entsprechendem Angebot der STEAG. Falls das Angebot nicht den oben Anforderungen der Partner entspreche, werden diese nicht an ihrer Beteiligung an Herne 5 festhalten, hieß es weiter.

Die SWM sind über die Kommunale Energie Allianz Bayern (KEA Bayern) am Kraftwerks-Projekt Herne 5 der STEAG mit etwas mehr als 100 MW beteiligt. Die STEAG habe die kommunalen Partner Ende letzten Jahres über drastische Preissteigerungen für Kraftwerkskomponenten informiert.