Sicherheitsregeln

Herbstspaß beim Drachensteigen - aber mit Bedacht

Dieser Tage steigen sie wieder allerorten empor: dekorative Flug- und schnittige Lenkdrachen. Kaum aber jemand weiß, dass die vermeintlichen Spielzeuge unabhängig von Größe und Material der Luftverkehrsordnung unterliegen - und deshalb gibt es einige wichtige Regeln zu beachten.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Der goldene Oktober zeigt sich von seiner schönsten Seite: Sonnig, zugleich aber kühl und windig. Wer einen klassischen Flug- oder einen modernen Lenkdrachen hat, der freut sich über solches Wetter - schließlich fliegen die bunten Geschöpfe erst mit einer guten Böe richtig gut.

Allerdings gilt es hinsichtlich des Drachensteigens wichtige Sicherheitsregeln zu beachten, wie die Nürnberger N-ERGIE erinnert. Denn die kleinen Flugobjekte unterliegen unabhängig von Größe und Material der Luftverkehrsordnung.

Die Umgebung von Flugplätzen und Autobahnen sind für die Flugdrachen tabu. Der Startplatz muss mindestens 600 Meter von einer Stromleitung entfernt sein. Gleiches gilt für Oberleitungen von Eisen- und Straßenbahnen. Weiterhin darf die Schnur nicht elektrisch leitend und höchstens 100 m lang sein.

Wenn der Drache sich dennoch in einer Leitung verfängt, sollte von lebensgefährlichen Klettertouren unbedingt abgesehen werden: Der Störungsdienst der Stromversorger vor Ort hilft, die Papier- oder Kunststoffvögel zu befreien.