Unterversorgung

Heizstromkunden müssen mit Ausfällen rechnen

Der Stromanbieter Entega kann seinen Heizstromkunden in Darmstadt zeitweise den Strom abstellen - auch bei eisiger Kälte. Obwohl dies vertraglich festgelegt ist, rechnen viele wahrscheinlich nicht damit, dass dies tatsächlich passiert. Zum Glück sind die Abschalt-Zeiten eingegrenzt; laut Entega bekommen die meisten Kunden die Ausfälle gar nicht mit.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Darmstadt (red) - "Wir haben gerade eine kleine Unterversorgung, weil die Leute jetzt heimkommen und alle ihre Heizung hochdrehen", sagte ein Entega-Mitarbeiter einer Kundin laut der Frankfurter Rundschau. Die Frau war nach Hause gekommen und hatte die Wohnung rund drei Grad kühler vorgefunden als gewohnt.

Maximal zwei bis drei Stunden am Stück

Angst vorm Erfrieren muss aber keiner haben. Wie Entega-Sprecher Michael Leukam der Frankfurter Rundschau erklärte, bekomme der Bewohner es meist gar nicht mit, wenn der Strom abgestellt würde. Es dauere lange, bis sich eine Abschaltung bemerkbar mache, zudem dürfe die Unterbrechung nicht länger als zwei oder drei Stunden am Stück, je nach Tarif, und sechs Stunden innerhalb von 24 Stunden dauern.

Der Strom für Heizungen werde zu Spitzenzeiten zurückgefahren, um Stromausfälle zu vermeiden. Das sei vertraglich festgelegt und den Stromkunden bekannt, so Leukam. Energie zuzukaufen, um Engpässe zu überbrücken, wäre zu teuer. Eine solche Vereinbarung hilft dagegen, den Heizstrompreis niedrig zu halten.