Preise steigen wieder

Heizspiegel zeigt: Heizkosten und 14 Prozent gesunken

Im Abrechnungsjahr 2009 sind die Heizkosten durchschnittlich um 14 Prozent gesunken, Haushalte müssen damit im Schnitt 718 Euro fürs Heizen ausgeben. Der Preisrückgang war allerdings nicht von Dauer, denn schon zu Beginn des Jahres seien die Kosten wieder gestiegen, wie der aktuelle Heizspiegel zeigt.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Der bundesweite Heizspiegel liefert Vergleichswerte zu Heizenergieverbrauch, Heizkosten und CO2-Emissionen für das Abrechnungsjahr 2009, getrennt nach Erdgas, Heizöl und Fernwärme. Mieter und Hausbesitzer können so feststellen, ob ihre gezahlten Heizkosten niedrig, mittel, erhöht oder zu hoch sind.

Heizkosten gesunken, werden aber wieder steigen

Der aktuelle Heizspiegel zeigt: Durchschnittlich 620 Euro kostete das Heizen einer 70-Quadratmeter-Wohnung mit Heizöl im vergangenen Jahr. Das sind 260 Euro (-29,5 Prozent) weniger als im Jahr zuvor. Mieter mit Erdgasheizungen zahlten mit 785 Euro 15 Euro weniger (-1,9 Prozent), während die Heizkosten für Fernwärme auf Grund langfristiger Verträge um 20 Euro auf 860 Euro stiegen (+2,4 Prozent).

Der Deutsche Mieterbund warnt jedoch, dass Heizen in diesem Jahr wieder deutlich teurer werde. Alleine im ersten Quartal 2010 seien die Ölpreise stark gestiegen. Da sei es nur eine Frage der Zeit, bis die Gasversorger nachziehen. Deshalb bleibe die energetische Modernisierung von Häusern unverzichtbar.

Heizkosten könnten durch Modernisierungen sinken

Der Heizenergieverbrauch ist 2009 trotz des kälteren Klimas im Vergleich zum Vorjahr um knapp zwei Prozent gesunken. Grund seien Modernisierungen und geändertes Nutzerverhalten. Die Einsparungen hätten jedoch höher ausfallen können. "Dafür müssten mehr Häuser in Deutschland besser gedämmt und mit effizienten Heizkesseln sowie funktionierenden Thermostatventilen ausgestattet werden", so Hengstenberg. Durch diese Maßnahmen ließe sich der Heizenergieverbrauch von Altbauten um mehr als die Hälfte reduzieren.

Der Heizspiegel 2010 wird von der gemeinnützigen co2online GmbH im Rahmen der Heizspiegelkampagne gemeinsam mit dem Deutschen Mieterbund e. V. (DMB) veröffentlicht. Die Heizspiegelkampagne ist ein Projekt der Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums.