Heizölkauf

Heizölpreise: Niedrigster Stand seit zwei Monaten

Die Heizölpreise befinden sich im Moment auf dem niedrigsten Stand der vergangenen zwei Monate. Daher rät der Verband für Energiehandel die Gunst der Stunde zu nutzen und den Heizöltank aufzufüllen. Das Spekulieren auf eine weitere Preissenkung ist riskant, da kaum jemand vorhersehen kann, wie sich der Ölpreise entwickeln wird.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Mainz (dapd/red) - Die Heizölpreise sind auf den niedrigsten Stand der vergangenen zwei Monate gefallen. Die 460.000 rheinland-pfälzischen und 615.000 hessischen Haushalte mit Ölheizung sollten daher möglichst schnell den aktuellen Preis von 92 Euro für 100 Liter bei Abnahme von 3.000 Litern nutzen, erklärte der Verband für Energiehandel (VEH) am Mittwoch in Mainz mit. "Grund für den derzeitigen Preisrückgang beim Öl könnten die zunehmenden Sorgen hinsichtlich eines weltweiten Abschwungs sein", sagte VEH-Geschäftsführer Jürgen Funke.

Preisentwicklung kaum vorhersehbar

Den Angaben zufolge ist ein Warten auf weitere Preissenkungen riskant: Der Markt sei schwer zu berechnen, die Preise könnten auch wieder steigen, sagte VEH-Vorstandsmitglied Bernd Schilly. Grundsätzlich sollte der Tank eher im Sommer aufgefüllt werden. "Zum Auslaufen der Heizungsperiode bewegt sich der Ölpreis nicht selten auf einem etwas niedrigeren Niveau", sagte Schilly.

Der VEH gibt zudem Tipps zum Kosten sparenden Heizen: Eine Kombination von Ölheizung und Kamin sei beispielsweise sinnvoll. Mit solchen Konzepten könne der Verbrauch fossiler Energien gesenkt werden. Auch durch regelmäßige Wartung der Heizung könne Brennstoff gespart werden.