Statistik

Heizöl und Kraftstoffe sorgen für Preisauftrieb in Hessen

Die Verbraucherpreise in Hessen haben im Juli deutlich angezogen. Sie lagen Mitte Juli um 1,5 Prozent höher als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte. Im Juni hatte die Teuerungsrate noch 1,3 Prozent, im Mai 1,0 Prozent betragen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Wiesbaden (ddp-hes/sm) - Verantwortlich für das Anziehen der Verbraucherpreise waren nach Auskunft der Statistikbehörde vor allem Heizöl, das sich um durchschnittlich 40 Prozent verteuerte, und Kraftstoffe, die knapp 19 Prozent teurer waren als vor Jahresfrist.

Auch Strom (plus 4,6 Prozent), Gas (plus 10,5 Prozent), Tabakwaren (plus 11 Prozent) und Kaffee (plus 16 Prozent) trugen zur Verteuerung bei. Billiger wurden dagegen Nahrungsmittel (minus 0,4 Prozent), Möbel und Einrichtungsgegenstände (minus 2,0 Prozent) sowie Kleidung und Schuhe (minus 5,7 Prozent). Für Fernseh- und Videogeräte, Foto- und Film-Ausrüstungen sowie optische Geräte sanken die Preis sogar im zweistelligen Prozentbereich.