Erdgas beliebter

Heizöl oder Erdgas: Wofür entscheiden sich die Verbraucher?!

Trotz der aktuellen Preisdiskussion bleibt Erdgas die Heizenergie Nummer eins. Laut Angaben des BGW kam Ende 2003 in knapp 17,5 Millionen Wohnungen Erdgas als Heizenergie zum Einsatz: Das entspricht 46,6 Prozent. Die Quote der Wohnungen, in denen Heizöl genutzt werde, sei auf 31,6 Prozent gesunken.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Erdgas oder Heizöl? Diese Frage stellen sich die meisten Hauseigentümer, wenn es um die Anschaffung einer neuen Heizung geht. Der Bundesverband der deutschen Gas- und Wasserwirtschaft (BGW) informiert, wofür sich die meisten Verbraucher im Neubau und Gebäudebestand entscheiden.

Nach Angaben der Statistischen Landesämter wurden im Jahr 2003 etwa 74 Prozent aller Neubauten mit einer Erdgasheizung ausgestattet. Insgesamt kam Ende 2003 in knapp 17,5 Millionen Wohnungen Erdgas als Heizenergie zum Einsatz: Das entspricht 46,6 Prozent. Der Anteil erdgasbeheizter Wohnungen in Deutschland sei damit weiter gestiegen, teilte der BGW weiter mit. Die Quote der Wohnungen, in denen Heizöl genutzt werde, sei auf 31,6 Prozent gesunken. Mit Kohle würden 3,6 Prozent, mit Strom 5,8 und mit Fernwärme 12,4 Prozent beheizt.

Im Hinblick auf die Modernisierung von bestehenden Heizungsanlagen hätten 2004 in Gebieten mit Erdgas-Versorgung viele Haus- und Wohnungseigentümer zudem die Heizung von Heizöl auf Erdgas umgestellt. Dort wurden nach Informationen des BGW innerhalb der ersten acht Monate des Jahres 49 Prozent aller Ölkessel, die modernisiert wurden, durch Gasgeräte ersetzt. Umgekehrt habe sich weniger als ein Prozent für eine Umstellung von Erdgas auf Heizöl entschieden.