Spar-Tipps

Heizkosten und Energieverbrauch für Warmwasser senken

Über 80 Prozent des Energieverbrauchs wird von den privaten Haushalten in Deutschland für Heizung und Warmwasser verwendet. Damit die Kosten dafür im kommenden Winter möglichst niedrig bleiben, gibt die Deutsche Energie-Agentur (dena) einige wichtige Tipps für Hausbesitzer und Mieter.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Wer die Raumtemperatur um nur ein Grad senkt, kann schon bis zu sechs Prozent an Heizkosten sparen. Nachts schützen geschlossene Gardinen oder Rollläden vor Wärmeverlusten. Und das Lüften nicht vergessen: Statt Dauerlüften über das gekippte Fenster sollte man lieber mehrmals täglich Stoßlüften, sonst geht zu viel Energie verloren.

Beim Warmwasser sparen: Durchlauferhitzer statt Boiler

Gerade während der kalten Jahreszeit steigt auch der Warmwasserverbrauch. Wer hierbei auf effiziente Durchlauferhitzer anstatt Warmwasserspeicher (Boiler) setzt, kann bis zu 60 Prozent der Kosten einsparen. Denn während Warmwasserspeicher die Temperatur des Wassers über lange Zeit konstant halten, erwärmen Durchlauferhitzer das kalte Wasser nur bei Bedarf bis zur eingestellten Temperatur und schalten sich danach wieder ab.

Heizkosten senken mit guter Dämmung

Dämmen ist einfach - und spart Geld: Durch Dämmung geht weniger Wärme verloren. Was bei der Außenwand gilt, trifft auch auf den Dachboden zu: Eine zusätzliche Dämmschicht, die auf dem Dachboden verlegt oder ausgerollt wird, reduziert den Energieverlust merklich.