Umfrage

Heizen mit Holz und Sonne bei Hausherren beliebt

Heizen mit erneuerbaren Energien wird bei Deutschlands Hauseigentümern immer beliebter, wie eine aktuelle Umfrage der dena zeigt. 46 Prozent der Hauseigentümer, die in den letzten fünf Jahren saniert haben, haben sich für das Heizen mit Holz entschieden, jeder Fünfte setzte auf Solarenergie.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Berlin (sm) - "In Kombination mit einer guten Wärmedämmung tragen erneuerbare Energien damit entscheidend zu einer vorausschauenden und zukunftssicheren Energieversorgung bei", sagt Thomas Kwapich, Bereichsleiter bei der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena). Von den Hauseigentümern, die erneuerbare Energien bei ihrer Heizung einsetzen, sind 82 Prozent damit zufrieden. Sie klagen deutlich weniger über hohe Heizkosten als Befragte, die ohne Erneuerbare heizen.

Trotzdem haben 35 Prozent der befragten Hauseigentümer noch nie saniert. Zum Handeln sähen sich 28 Prozent dieser bisher "Inaktiven" veranlasst, wenn die Energiekosten beim Betrieb der jetzigen Anlage weiter steigen würden. Weitere 22 Prozent setzen auf ihren Fachmann: nur bei einem Rat des Experten würden sie sanieren.

Weitere Maßnahmen zum Energiesparen

Ein Großteil der Befragten, die in den letzten 15 Jahren ihre Heizanlage saniert haben, hat dabei weitere Maßnahmen zur Senkung des Energieverbrauchs durchgeführt. 40 Prozent der Heizungssanierer erneuern gleichzeitig ihre Fenster, ebenso viele führen kleinere Dämmmaßnahmen durch. 23 Prozent dämmen sogar umfassend.

Die Bundesregierung unterstützt Bauherren, die erneuerbare Energien im Gebäudebereich einsetzen, mit attraktiven Fördermöglichkeiten im Marktanreizprogramm.

Weiterführende Links