Winter 2009

Heiz- und Warmwasserkosten laut Studie deutlich gestiegen

Die jährlichen Heiz- und Warmwasserkosten sind einer Studie des Energiedienstleisters Techem zufolge im Winter 2008/2009 deutlich gestiegen. Für eine 80 Quadratmeter große Wohnung und eine Versorgung mit Heizöl hätten Verbraucher im Durchschnitt 18 Prozent mehr zahlen müssen als im Vorjahr.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Frankfurt/Main (dapd/red) - Das teilte das Unternehmen am Donnerstag in Frankfurt am Main mit. Die Kosten hätten sich bundesweit im Schnitt von 910 Euro auf 1.074 Euro erhöht.

Ein Grund dafür sei der witterungsbedingte Verbrauchsanstieg. Bei Heizöl habe der Wert für 2008/2009 bei durchschnittlich 14,6 Litern pro Quadratmeter und damit 1,2 Liter höher gelegen als in der Heizperiode 2007/2008. Die Analyse für Heizkosten und Warmwasser basiert auf Daten von 331.209 Wohnungen in 63.314 Mehrfamilienhäusern in Deutschland.

Daneben stiegen den Angaben zufolge die Preise für Heizöl und Erdgas um durchschnittlich rund elf Prozent. Auch die Nebenkosten seien von einem Anstieg nicht ausgenommen: Bei der Versorgung mit Heizöl hätten sich diese im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um durchschnittlich 19,5 Prozent von 2,10 Euro pro Quadratmeter auf 2,51 Euro erhöht. Zu den Nebenkosten zählen nicht die direkten Heizkosten, sondern Ausgaben für den Betrieb der Heizungsanlage wie zum Beispiel elektrische Energie für Pumpen, Wartung und Reinigung.