Kosten sparen

HEAG-Zählerableser: Fehlerquote sinkt, weniger Kundenrückfragen

Die HEAG Südhessische Energie AG (HSE), Muttergesellschaft der Entega und Betreiber der Leitungsnetze für Strom, Erdgas und Trinkwasser in Südhessen, setzt auf eigene Zählerableser. Dies zahlt sich nach Angaben des Versorgers aus: Das Unternehmen reduziert damit den Verwaltungsaufwand und spart Kosten.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Darmstadt (red) - In den nächsten Wochen sind laut einer Mitteilung des Unternehmens Mitarbeiter der Entega Service GmbH im Auftrag der HSE in verschiedenen Gemeinden im Netzgebiet unterwegs. Die Ableser führen einen Dienstausweis mit Namen und Foto mit sich. Die Ablesung dauert nur wenige Augenblicke und wird zukünftig einmal im Jahr durchgeführt. Sollten die Ableser den Kunden nicht zu Hause antreffen, hinterlassen sie eine Karte, mit der ein neuer Termin vereinbart wird. Erst wenn dieser zweite Termin nicht eingehalten werden kann, erhalten die Kunden eine Karte, mit der sie ihre Zählerdaten kostenfrei an das Unternehmen übermitteln können.

Eigene Ableser - so hat sich laut HSE gezeigt - reduzieren den Verwaltungsaufwand: Die Daten seien schneller erhoben, die Fehlerquote sinke und die Kunden hätten weniger Rückfragen. Dies führe zu einem reibungsloseren Ablauf und helfe auch, Kosten zu sparen, so die HSE.

Weiterführende Links