HEAG weiht Umspannanlage in Erbach ein

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com
Die Stromversorgung des Odenwaldkreises ist für die nächsten Jahrzehnte gesichert: Heute weihte die HEAG Versorgungs-AG die neue Umspannanlage in Erbach gemeinsam mit dem Landrat des Odenwaldkreises Horst Schnur, den Bürgermeistern Harald Buschmann (Erbach) und Gottfried Görig (Beerfelden) sowie dem 1. Kreisbeigeordneten Michael Reuter offiziell ein.


"Die Großanlage stellt den wichtigsten Netzschwerpunkt für die zuverlässige Stromversorgung des Odenwaldes dar", so der HEAG-Vorstandsvorsitzende Horst H. Blechschmidt. Unmittelbar mit Strom versorgt die neue Umspannanlage die Kommunen Erbach, Michelstadt, Beerfelden, Mossautal, Hesseneck, Sensbachtal und Rothenberg mit ihren Stadt- und Ortsteilen. In diesem Gebiet leben etwa 40 000 Menschen. Außerdem stellt sie die Versorgung vieler Industrie- und Gewerbegebiete im Odenwaldkreis sicher. Auch im Hinblick auf die Erschließung weiterer Neubau- und Gewerbegebiete ist die Erneuerung der Anlage als Investition in die Zukunft zu sehen. Als neuen Service wird die HEAG künftig die komplette Erschließung von Baugebieten anbieten. Ihr Dienstleistungsspektrum erfährt damit eine attraktive Ergänzung - gerade für Kommunen. "Die neue Umspannanlage ist technisch auf dem allerneuesten Stand und sichert die Stromversorgung in der Region für die nächsten 40 bis 50 Jahre", sagte HEAG-Bereichsdirektor Netz Klaus Schreiber.


Die alte Erbacher Umspannanlage war 1962 in Betrieb gegangen und ist inzwischen technisch veraltet. Mit dem Beginn des Probebetriebs der neuen HEAG-Netzleitstelle in Darmstadt nahm die Umspannanlage Erbach im Frühjahr 2000 ihren Betrieb auf. Das alte Schalthausgebäude steht seither leer und soll möglicherweise künftig als Musikschule genutzt werden. Planung, Projektierung und Bauleitung sowie die Montage der elektrischen Einrichtung im Schalthaus haben Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der HEAG-Versorgungs-AG übernommen. Kabellegungen, Montage und Inbetriebnahme leisteten Mitarbeiter des HEAG-Centers Erbach. "Glücklicherweise haben wir zur Zeit wenige Störungen. Damit dies auch in der Zukunft so bleibt, sind Investitionen notwendig. Die neue Umspannanlage Erbach ist eine solche Investition in die Zukunft", erläuterte Klaus Herrmann, Leiter des HEAG-Centers Erbach. Die moderne Anlage hat ihren Preis: Die Kosten für die Sanierung der Freiluftanlage betrugen etwa 1,6 Millionen Mark, davon entfielen rund eine Million Mark auf den elektrischen Teil, der Rest waren Baukosten. Der Neubau des Schalthauses kostete 1,2 Millionen Mark, für die technische Ausstattung hat die HEAG etwa 3,5 Millionen Mark investiert.