Lass die Sonne rein...

HEAG NaturPur weiht Solaranlage in Neckarsteinach ein

Der hessische Landkreis Bergstraße geht mit gutem Beispiel voran: Seit April 2000 bezieht er für seine öffentlichen Liegenschaften 30 Prozent Ökostrom. Im Gegenzug hatte die Darmstädter NaturPur AG eine Photovoltaikanlage in Heppenheim errichtet. Da der Kreis die Ökostromversorgung erweitert hat, gibt es jetzt eine weitere in Neckarsteinach.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Die Schüler der Freiherr-vom-Stein-Schule in Neckarsteinach können künftig einen neuen Aspekt der Sonnenenergie direkt vor Ort erleben. Die HEAG NaturPur AG hat auf dem Dach der Schule ein Solarkraftwerk errichtet, das die zukunftsträchtige Technik der Stromerzeugung aus Sonnenlicht eindrucksvoll veranschaulicht.

Der Landkreis Bergstraße bezieht bereits seit April 2000 30 Prozent Ökostrom zur Versorgung öffentlicher Liegenschaften, unter anderem von der HEAG NaturPur AG. Im Gegenzug hat der Darmstädter Ökostromanbieter bereits im November 2000 eine Photovoltaik-Großanlage auf der Martin-Buber-Schule in Heppenheim errichtet. Im Herbst 2001 hat der Kreis die umweltfreundliche Stromversorgung erweitert und lässt nun auch die Jugendbildungsstätte in Fürth-Kröckelbach mit NaturPur-Strom versorgen. Dies ermöglichte NaturPur, eine weitere Solarstromanlage zu errichten. Da das Gebäude in Kröckelbach nicht geeignet ist, hat der Kreis stattdessen die Freiherr-vom-Stein-Schule in Neckarsteinach vorgeschlagen. Etwa 800 Kilogramm des klimaschädlichen Kohlendioxid werden durch den neuen umweltfreundlichen Stromerzeuger vermieden.