Neustrukturierung war erfolgreich

HEAG legt Bilanz für 2003 vor

Das freut die Darmstädter Stadtkasse: Die HEAG-Gruppe hat im Geschäftsjahr 2003 einen Bilanzgewinn von 36 Millionen Euro erwirtschaftet. Die HEAG Südhessische Energie AG hat ihren Bilanzgewinn um 25 Prozent auf 42 Millionen Euro steigern können und ist somit zur wichtigsten Säule des Konzerns avanciert.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Die Darmstädter HEAG hat sich mit ihren sieben Sparten Energie, Verkehr, Telekommunikation, Entsorgung, Anlagenbau, Immobilien und Informationstechnologie am Markt erfolgreich behauptet. Die in der Hauptversammlung der Stadtholding vorgelegten Zahlen weisen für das Geschäftsjahr 2003 einen Bilanzgewinn von 36 Millionen Euro aus, der nun überwiegend an die Stadt Darmstadt ausgeschüttet werden kann.

Das positive Geschäftsergebnis führt der Vorstandsvorsitzende Prof. Horst H. Blechschmidt auf "Weitsicht, Steuerung und Geschick" der HEAG als Leitunternehmen der Stadtwirtschaft zurück. Nach erfolgreich abgeschlossener Neustrukturierung besteht die Hauptaufgabe der Holding in der strategischen Führung und Entwicklung des Konzerns sowie der unternehmerischen Beratung von Beteiligungsgesellschaften.

Besonders die Unternehmen der Energiebranche und des ÖPNV hätten sich im zurückliegenden Jahr im immer stärker werdenden Wettbewerb behaupten müssen, sagte Blechschmidt. Trotzdem habe man Ertrag und Wachstum des größten Geschäftsbereiches, der Energie-Sparte nämlich, steigern können.

Die Spartenobergesellschaft, die HEAG Südhessische Energie AG (HSE, hervorgegangen aus der Fusion von HEAG Versorgungs-AG und Südhessische Gas und Wasser AG), konnte 2003 mit dem erzielten Bilanzgewinn von 42 Millionen Euro eine Steigerung um 25 Prozent verzeichnen. Fast in allen Bereichen konnten gegenüber dem Vorjahr Anstiege bilanziert werden. Der Energieversorger nebst Tochterunternehmen habe seine Position im Ballungsraum Rhein-Main gefestigt und sei zur wichtigsten Säule des HEAG-Konzerns geworden, resümierte der Vorstandsvorsitzende.