Reaktionen

Hausbesitzer sehen in Marburger Solar-Zwang "Ökodiktatur"

Der im hessischen Städtchen gehegte Plan, bei allen Neu- und Umbauten Solaranlagen auf den Dächern zwingend vorzuschreiben, stößt auf Widerstand bei einem Hauseigentümer-Verband. Der Verband hat unter anderem rechtliche Bedenken.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

Frankfurt/Marburg (ddp/sm) - Der Plan der Stadt Marburg, für Neubauten Solaranlagen auf den Dächern vorzuschreiben, stößt beim Hauseigentümer-Verband Haus & Grund auf scharfen Protest. Der hessische Landesvorsitzende Günther Belz sprach am Montag in Frankfurt am Main in dem Zusammenhang von "Ökodiktatur".

Belz machte rechtliche Bedenken geltend. Die von der Stadt geplante Satzung verstoße gegen die verfassungsrechtlich garantierte Eigentumsfreiheit. "Wir sind nicht gegen Umweltschutz, uns stört nur, wenn er mit Zwang eingefordert wird", sagte Belz.

Nach dem Plan der Stadt sollen Solaranlagen nicht nur auf den Dächern von Neubauten Pflicht werden. Auch bei Erweiterungen oder Sanierungen bestehender Gebäude will die Stadt die umweltfreundliche Energieproduktion vorschreiben.