Personalie

Hartkopf in Vorstand des Forums für Zukunftsenergien gewählt

EnBW-Technikvorstand Prof. Thomas Hartkopf wurde jetzt in den Vorstand des "Forums für Zukunftsenergien" gewählt. Der Verein setzt sich branchenneutral und politisch unabhängig für die Förderung von Zukunftsenergien ein. EnBW-Vorstand Hartkopf ist gleichzeitig Professor in diesem Gebiet an der TU Darmstadt.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Karlsruhe (red) - Prof. Dr.-Ing. Thomas Hartkopf, Technik-Vorstand der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, wurde von der Mitgliederversammlung des "Forums für Zukunftsenergien" zum neuen stellvertretenden Vorstandsmitglied gewählt.

Hartkopf, seit November 2002 Mitglied des EnBW-Vorstands, ist zudem Professor für das Fachgebiet Regenerative Energien an der Technischen Universität Darmstadt. Das "Forum für Zukunftsenergien" in Berlin ist ein eingetragener Verein und setzt sich branchenneutral und politisch unabhängig für die Förderung erneuerbarer sowie nicht erneuerbarer Energien ein.

Ziel des Forums ist die zuverlässige, preisgünstige und umweltschonende Energieverwendung. Mitglieder des Forums sind Unternehmen aus Industrie und Energiewirtschaft sowie Verbände, Forschungseinrichtungen, gesellschaftspolitische Organisationen sowie Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung.