And the winner is...

Harpen Energie Contracting erhält Preis der Deutschen Gaswirtschaft

Für die Modernisierung der Energieversorgung verschiedener Kliniken in Heidelberg hat die Dortmunder Harpen Energie Contracting GmbH den "Preis für rationellen und umweltschonenden Erdgaseinsatz" 2002 erhalten. Das Preisgeld in Höhe von 10 000 Euro wird HEC für den Wiederaufbau nach der Flutkatastrophe zur Verfügung stellen.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Die Harpen Energie Contracting GmbH (HEC), ein Tochterunternehmen der Harpen AG, hat von der deutschen Gaswirtschaft den "Preis für rationellen und umweltschonenden Erdgaseinsatz" 2002 erhalten. Ausgezeichnet wurde das Projekt zur Energieversorgung des Universitätsklinikums Heidelberg. Durch Modernisierungs- und Neubaumaßnahmen hat HEC nach Auffassung der Juroren eine deutliche Verbesserung des Energieeinsatzes und in der Folge eine deutliche Reduzierung der Schadstoffemissionen bewirken können. Peter Korak, der Sprecher der HEC-Geschäftsführung, bewertete den von der Parlamentarischen Staatssekretärin Simone Probst überreichten Preis als "überzeugendes Plädoyer für ein ganzheitliches Energiemanagementsystem, das zu klaren Energiekosten- und Kohlendioxid-Einsparungen führt".

Das Dortmunder Unternehmen HEC hatte im Januar 2000 den Auftrag erhalten, das Universitätsklinikum, die Universität, das Deutsche Krebsforschungszentrum sowie den Technologiepark III in Heidelberg mit Wärme, Dampf und Kälte zu versorgen. HEC hat dazu am 1. April 2000 das bestehende Heizkraftwerk mit dem Wärmeverteilungsnetz übernommen und betreibt seither die Energieversorgung des Gesamtkomplexes in Eigenverantwortung. Anschließend wurde die bestehende Anlage modernisiert sowie um eine Kraft-Wärme-Kälte-Kopplungsanlage (KWKK-Anlage) erweitert. Durch die gekoppelte Erzeugung von Strom und Wärme wurde die regionale Kohlendioxid-Bilanz erheblich verbessert.

Das Preisgeld in Höhe von 10 000 Euro wird HEC für den Wiederaufbau nach der Flutkatastrophe zur Verfügung stellen.