In Spanien

Harpen AG realisiert ihren ersten Windpark im europäischen Ausland

Im spanischen Grisel will die Dortmunder Harpen AG einen Windpark mit 22 Anlagen errichten. Die jährlich erwarteten 23 Gigawattstunden Strom werden ins Netz des örtlichen Versorgers eingespeist.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com
Nachdem die Dortmunder Harpen AG Mitte Februar 2001 in Wünnenberg (Nordrhein-Westfalen) den Windpark "Elisenhof" in Betrieb nehmen konnte, baut das Unternehmen derzeit seinen ersten Windpark im europäischen Ausland. Der Harpen-Windpark in Grisel (Spanien), 80 Kilometer nordwestlich von Zaragoza, umfasst insgesamt 22 Windkraftanlagen (Nennleistung jeweils 750 Kilowatt) mit einer installierten Gesamtleistung von 16,5 Megawatt. Die Jahres-Energieproduktion wird etwa 43 Gigawattstunden betragen. Mit diesem Projektvorhaben, das ein Investitionsvolumen von fast 19 Millionen Euro hat, will die Harpen AG gezielt ihre neue Unternehmensstrategie umsetzen und verstärkt ihr Engagement in Bereich der regenerativen Energieerzeugung.

Der Windpark Grisel wird in zwei Stufen realisiert. In der ersten Ausbaustufe werden bis Anfang Juli 2001 18 Anlagen mit einer installierten Leistung von 13,5 Megawatt und einer Energieproduktion von etwa 36 Gigawattstunden errichtet. Die zweite Ausbaustufe wird Harpen im kommenden Jahr in Angriff nehmen. Mit den dann zusätzlich zu errichtenden vier Anlagen ist eine installierte Leistung von drei Megawatt und eine Energieproduktion von etwa sieben Gigawattstunden pro Jahr verbunden. Der produzierte Strom wird in das Netz des regionalen EVU (Energía Reunidas Zaragoza) eingespeist. Im Bereich der regenerativen Energien will Harpen bis Anfang des kommenden Jahres die installierte Leistung um 40 Prozent auf 110 Megawatt steigern. Neben dem Windpark in NRW und - ab Herbst 2001 – im spanischen Grisel betreibt das Unternehmen in Frankreich, Italien und Portugal 23 Wasserkraftwerke.