"Hannover goes 2000"

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com
Der Countdown zum nächsten Jahrtausend läuft - und die Sorge um die Jahrtausendfähigkeit von mikrochipgesteuerten Systemen bewegt auch die Gemüter in Hannover einmal mehr. Sind die entscheidenden Geräte "millenniumsfest"? Oder gehen um Mitternacht die Lichter aus? Geraten Herzschrittmacher zum Stillstand? Verschwinden Bankdaten? Fest steht nur: Was genau am Neujahrsmorgen läuft oder nicht, kann niemand mit Gewissheit sagen. Wie ist Hannover auf das sogenannte "Y2K"-Problem vorbereitet? Um diese Frage zu klären, veranstaltet die Stadtwerke Hannover AG die "enercity"-Podiumsdiskussion "Hannover goes 2000" unter dem Vorsitz von Dr. Hans-Jürgen Ebeling (Technischer Vorstand). Gemeinsam mit Experten aus wichtigen Bereichen des öffentlichen Lebens gilt es, die verschiedenen Facetten des Jahr-2000-Problems zu beleuchten.



Als Diskussionsteilnehmer und Gesprächspartner nehmen teil: Thomas Decker (Gesamtprojektleiter Jahr 2000 bei der Stadtsparkasse Hannover), Jürgen Ermerling (Dezernatsleiter Einsatz bei der Polizeidirektion Hannover), Hans-Ulrich Graf (Projektleiter Jahr 2000 beim evangelischen Diakoniewerk), Hanno Sohr (Jahr-2000-Beauftragter beim Flughafen Hannover), Wolfgang Schaare (Projektleiter Jahr-2000 bei der üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG), Bernd Sporleder (Jahr-2000-Beauftragter der Landeshauptstadt Hannover), Rolf-Rüdiger Taubert (Jahr-2000-Team der Deutschen Telekom Zentrale), Thomas Wilke (Projektleiter Jahr 2000 bei der Stadtwerke Hannover AG).



Die "enercity"-Podiumsdiskussion "Hannover goes 2000" findet am heutigen Freitag abend, 15. Oktober, im EXPO-Café neben der Oper am Kröpcke in Hannover statt. Die Veranstaltung dauert von 20 Uhr bis 21.30 Uhr.