150 Megawatt

Halbzeit im 100 000 Dächer-Solarprogramm

Seit 1999 wurden von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) im Rahmen des 100 000 Dächer-Solarstrom-Programmes Solaranlagen mit einer elektrischen Anschlussleistung von nahezu 150 Megawatt gefördert. Die attraktiven Förderkonditionen haben unter Deutschen Eigenheimbesitzern zu einer Vervielfachung der Nachfrage geführt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Solarunternehmer haben Grund zur Freude. Nach Einschätzung der Unternehmensvereinigung Solarwirtschaft e.V. (UVS) wird in den nächsten Tagen ein wichtiges Etappenziel zum Ausbau der Solarenergie in Deutschland erreicht: Seit 1999 wurden von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) im Rahmen des 100 000 Dächer-Solarstrom-Programmes Solaranlagen mit einer elektrischen Anschlussleistung von nahezu 150 Megawatt gefördert.

Das entspricht der Hälfte des von der Bundesregierung 1999 beschlossenen Programmziels. Ursprüngliches Ziel war es, mit Hilfe zinsgünstiger Kredite (derzeit 1,9 Prozent) bis zum Jahr 2004 die Solarstromkapazität um 300 Megawatt zu erhöhen. Nach UVS-Prognosen kann dieses Ziel nun bereits im nächsten Jahr erreicht werden. Die attraktiven Förderkonditionen haben nach Angaben der Branchenvereinigung insbesondere unter Deutschen Eigenheimbesitzern in den letzten drei Jahren zu einer Vervielfachung der Nachfrage geführt. Bereits jetzt seien in Deutschland mehr Solarstromanlagen (Photovoltaik) in Betrieb als in den Vereinigten Staaten.