Von 500 Milliarden Kilowattstunden

Hälfte des Stroms in Deutschland treibt Elektromotoren an

Der meiste Strom in Deutschland wird dazu benutzt, Elektromotoren und Schienenverkehr anzutreiben. 18 Prozent gehen in die Dienstleistungen Licht, Information und Kommunikation. Lediglich fünf Prozent werden für Prozesswärme im Privathaushalt benötigt.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Etwa die Hälfte des in Deutschland verbrauchten Stroms treibt Elektromotoren und Schienenverkehr an. An der zweiten Stelle liegen die Dienstleistungen Licht, Information und Kommunikation mit einem Anteil von 18 Prozent. Das meldet der Verband der Elektrizitätswirtschaft (VDEW) nach jüngsten Berechnungen für 1999.

An dritter Stelle mit elf Prozent Anteil am gesamten Stromverbrauch stehe industrielle Prozesswärme beispielsweise in der Elektrostahlproduktion. Fast acht Prozent des verbrauchten Stroms werden nach VDEW-Angaben zur Bereitung von Warmwasser und sieben Prozent für die Heizung eingesetzt. Auf Prozesswärme im Haushalt, vor allem Elektroherd und Wäschetrockner, entfalle fünf und auf Prozesswärme im Gewerbe drei Prozent Anteil. Der gesamte Stromverbrauch in Deutschland beträgt nahezu 500 Milliarden Kilowattstunden im Jahr.