Unfall

Gütermotorschiff beschädigt Hochspannungsleitung

Ein Lastschiff auf der Saar hat am Morgen nahe dem Kraftwerk Ensdorf eine Hochspannungsleitung beschädigt. Das Gütermotorschiff hatte einen an Deck befindlichen Arbeitskran ausgefahren und berührte damit die 35.000-Volt Hochspannungsleitung, die nahe dem Kraftwerk in zehn Metern Höhe über die Saar gespannt ist.

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Ensdorf (ddp-rps/sm) - Dadurch kam es zu einem Kurzschluss und einem grellen Lichtbogen, teilte die Wasserschutzpolizei mit. Personen wurden nicht verletzt. Der genaue Sachschaden steht noch nicht fest. Die Saar sollte im Bereich Ensdorf noch bis zum frühen Abend gesperrt bleiben, da beschädigte Leitungsteile ersetzt werden müssen.

Das Motorgüterschiff war an Baggerarbeiten in Höhe des Kraftwerks beteiligt. Ersten Ermittlungen der Polizei zufolge hatte der 36-jährige Schiffsführer vergessen, den Kran wieder einzuziehen, nachdem er an der Schleuse in Lisdorf zwei Personenwagen aufgeladen hatte. Die Hochspannungsleitung wurde bei dem Unfall nicht zerrissen. Die Polizei geht davon aus, dass sie über den ausgefahrenen Kran gerutscht ist.