Umweltfreundlich

Grundsteinlegung für neues Hafen-Kraftwerk in Münster

Die neue Gas- und Dampfturbinenanlage am Standort des Münsteraner Hafens soll jährlich 570 000 Megawattstunden Strom bei einer um 190 000 Tonnen geringeren Kohlendioxid-Belastung erzeugen. Mit der 95 Millionen teure Investition soll die Hälfte des Strombedarfs der Stadt Münster gedeckt werden.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Letzte Woche wurde der Grundstein für die neue Gas- und Dampfturbinenanlage (GuD) gelegt, mit der die Stadtwerke Münster langfristig die Versorgung mit Strom und Fernwärme sichern und gleichzeitig einen Beitrag zum Umweltschutz leisten will. Im Herbst 2005 geht der Vorgänger, ein 27 Jahre altes Heizkraftwerk, in die letzte Wärmeperiode und danach in Rente.

Bei der GuD-Anlage wird die Wärmenergie über ein ausgedehntes Fernwärmenetz transportiert und deckt zu über 20 Prozent den Bedarf an Raumwärme der Stadt Münster. Durch die Kombination aus Stromerzeugung und Wärmenutzung liege der Nutzungsgrad der eingesetzten Energie bei über 88 Prozent. Während die Fernwärme-Erzeugung der neuen GuD-Anlage gegenüber dem heutigen Heizkraftwerk mit jährlich 600 000 Megawattstunden nahezu gleich bleibt, wird die Stromerzeugung größer sein: Von 160. 000 Megawattstunden des heutigen Kraftwerks ist eine Erhöhung in der modernen GuD-Anlage auf dann 570 000 Megawattstunden geplant. Nach Berechnungen der Stadtwerke ergibt sich durch die GuD-Anlage insgesamt eine Verringerung der Kohlendioxid-Emissionen von jährlich rund 190.000 Tonnen.