2009 in Betrieb

Grundstein für Kraftwerk bei Papierfabrik in Schwedt gelegt

Bei der Leipa Georg Leinfelder GmbH in Schwedt entsteht ein neues Kraftwerk. Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck (SPD) legte am Montag auf dem Gelände der Papierfabrik den Grundstein für die Anlage. Er würdigte insbesondere das Umweltmanagement von Leipa.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Schwedt (ddp-lbg/sm) - Die Investitionsentscheidung des Unternehmens zeige, dass sich Schwedt als attraktiver Standort für Ansiedlungen profiliere, sagte Platzeck. Das Kraftwerk soll voraussichtlich ab Ende 2009 Strom und Dampf für die Papierproduktion liefern. Als Rohstoff werden nach Unternehmensangaben Müll sowie Reststoffe eingesetzt, die bei der Papierproduktion anfallen. Mit dem Bau reagiert das Unternehmen auf die stark gestiegenen Strom- und Gaskosten.

Die Investitionskosten beziffert das Unternehmen auf rund 160 Millionen Euro. In der Anlage sollen 74 Arbeitsplätze entstehen.