Genehmigung erteilt

Grünes Licht für Erdgasfernleitung durch Mittelhessen

Das Regierungspräsidium Gießen hat grünes Licht für eine Erdgasfernleitung durch Mittelhessen gegeben. Der Planfeststellungsbescheid für die 125 Kilometer lange Leitung von Lauterbach (Vogelsbergkreis) bis ins rheinland-pfälzische Diez sei dem Betreiber E.ON am Mittwoch übergeben worden, teilte die Behörde mit.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Gießen (ddp/sm) - Baubeginn für das 150 Millionen Euro teure Großprojekt soll noch in diesem Jahr sein. Durch die neue Leitung werde die Versorgungssicherheit mit russischem Erdgas für Westeuropa erhöht, betonte Regierungspräsident Wilfried Schmied. Von der Trasse seien 23 Gemeinden in vier Landkreisen betroffen. Um den Eingriff in die Landschaft so gering wie möglich zu halten, soll die neue Trasse mit bereits bestehenden Gas- und Stromleitungen gebündelt werden.

Mit der Inbetriebnahme der Leitung rechne der Betreiber bei günstigem Verlauf der Bauarbeiten schon Ende 2007, teilte das Regierungspräsidium weiter mit.

Weiterführende Links