Nicht für dumm verkaufen lassen

Grünen-Politikerin rät von neuen RWE-Preismodellen ab

Das neue Tarifmodell des Essener Energieversorgers RWE, den Strompreis für Kunden über mehrere Jahre konstant zu halten, wird von der früheren NRW-Umweltministerin Bärbel Höhn massiv kritisiert. Verbraucher sollten sich "nicht für dumm verkaufen zu lassen", so Höhn.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Düsseldorf (red) - "Ich kann den Verbrauchern nur davon abraten", sagte die Grünen-Bundestagsabgeordnete gegenüber der "Rheinischen Post". Es gebe zurzeit einfach "bessere und günstigere Anbieter als RWE", meinte die Umweltexpertin. Zudem könnten die Strompreise vereinzelt sinken, weil in den vergangenen Monaten die Börsenpreise für Strom deutlich nach unten gegangen seien.

RWE hat kürzlich angekündigt, dass Kunden bald einen Stromvertrag mit Preisgarantie für drei Jahre abschließen könnten, dieser könne aber nach einem Jahr gekündigt werden. Das Angebot soll nach Unternehmensangaben Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommen.