29.03.2011, 09:00 Uhr

Strom-News

Konstanz

Grünen-Erfolg im Ländle ohne Ausschlag beim Strompreis

Der Erfolg der Grünen bei der Landtagswahl in Baden-Württemberg hat bislang keinerlei Auswirkungen auf den Strompreis in Deutschland. Die Europäische Energiebörse EEX in Leipzig registrierte am Montag kaum Ausschläge bei den Strompreisen.

Leipzig (dapd/red) - Der Spot-Preis pro Megawattstunde liegt konstant um die 55 Euro, wie die EEX mitteilte. Auch der Terminmarkt für Strom bewegt sich kaum.

Kurve für Strompreise nach Moratorium gestiegen

Gespürt hatte die EEX hingegen das Atommoratorium der Regierung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), wie eine Sprecherin sagte. Am 15. März war die Preiskurve der EEX steil gestiegen.

Die Grünen hatten bei der Landtagswahl am Sonntag kräftig Stimmen gewonnen und werden voraussichtlich erstmals einen Ministerpräsidenten stellen. Damit haben sie zusammen mit dem möglichen künftigen Koalitionspartner SPD auch die Aufsicht über die vier Kernkraftwerke im Land.

© 2001-2014 strom-magazin.de

Diesen Artikel empfehlen

Kostenloser Newsletter von Strom-Magazin.de

Ähnliche Nachrichten zur News "

Grünen-Erfolg im Ländle ohne Ausschlag beim Strompreis

"
  • Protokoll-Gate: Brüderle zunehmend unter Druck (Upd.)
    Klimaverschmutzung Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle gerät wegen seiner Äußerungen über die Atompolitik der Regierung zunehmend unter Druck. Am Freitag gipfelte die Situation im Rücktritt des BDI-Geschäftsführers Werner Schnappauf, der die politische Verantwortung für die Indiskretion übernahm.
  • Brüderle nennt Landtagswahlen als Grund für Atomwende (Upd.)
    kraftwerk Der wahre Grund für die Atomwende der Bundesregierung ist jetzt möglicherweise Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) herausgerutscht. Brüderle habe das Moratorium mit den Landtagswahlen in Zusammenhang gebracht, meldet die "Süddeutsche Zeitung" am Donnerstag.
  • Europa ist sich bei der Atompolitik herzlich uneins
    Europa Stromnetz Deutschland liegt nicht nur auf der Landkarte zwischen Österreich und Frankreich, sondern auch in der Atompolitik. Nicht nur Stresstests für Kernkraftwerke sind vor dem am Donnerstag beginnenden EU-Gipfel umstritten. Es haben sich wahre Gräben zwischen den Mitgliedsländern aufgetan.
  • Energiewende: Merkel will auf "Rat der Weisen" hören
    Kraftwerk Nach der Atomkatastrophe in Japan soll ein "Rat der Weisen" noch einmal grundsätzlich über die Risiken der deutschen Energieversorgung diskutieren. Dies kündigte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Dienstag nach einem Atomgipfel mit den Ministerpräsidenten der betroffenen Länder an.
  • Erste Weichen für eine Abkehr vom Atomstrom gestellt
    Klimaverschmutzung Die Regierung stellt erste Weichen für einen schnelleren Atomausstieg: Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) präsentierte am Montag Pläne für einen raschen Ausbau der Stromnetze als Voraussetzung für den Umstieg auf Ökostrom. Auch politisch bekannten sich Union und FDP mehrheitlich zur Energiewende.
Strompreise
Strom-Infos
Strom kündigen
Ratgeber und Infos