Initiative

Grüne: Schiffe in Häfen mit Landstrom versorgen

Die Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen will mit einem entsprechenden Antrag im Parlament die umweltfreundliche Stromversorgung von Schiffen in Häfen unterstützen. Ziel ist eine Emissionsminderung der Schiffe durch landseitig erzeugten Strom. Pilotprojekte seien bereits in der Entwicklung.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - Rainder Steenblock, Fraktionssprecher für Schifffahrt und Häfen, erklärt dazu, dass nahezu alle Seeschiffe ihre Dieselmotoren zur Stromerzeugung auch in den Häfen laufen lassen. Daher sei in Hafenstädten und küstennahen Gebieten ist die Belastung mit giftigen Schadstoffen schon heute sehr hoch.

Mit der Umstellung der Energieversorgung auf landseitig erzeugten Strom stehe eine Technik zur Verfügung, mit der eine drastische Reduzierung der Emissionen erreicht werden könne: Kohlendioxid um über 50 Prozent, Kohlenmonoxid um etwa 99 Prozent und Stickoxide um über 50 Prozent, so Steenblock. Außerdem entfielen Schwingungen und Lärm der Hilfsmotoren, was die Wartungsarbeiten für das Bordpersonal erleichtern und die Lärmbelastung vor allem bei wohngebietsnahen Liegeplätzen verringern würde.

Dem Antrag zufolge sei von der Bundesregierung zu prüfen, auf welchem Wege Anreize für Häfen und Schiffsbetreiber geschaffen werden können, in Anlagen im Hafen beziehungsweise in Ausrüstung für die Stromabnahme auf den Schiffen zu investieren und deren Nutzung sicher zu stellen. Dies solle in Absprache mit den betroffenen Bundesländern sowie den dortigen Energieversorgungsunternehmen erfolgen. Bereits geplante Pilotprojekte in Lübeck und Hamburg zeigen, dass auch von Seiten der Länder Handlungs- und Abstimmungsbedarf bestehe. Außerdem soll sich die Bundesregierung im Rahmen internationaler Übereinkommen dafür einsetzen, dass die Nutzung von Landstrom für Schiffe Standard wird und harmonisierte Verfahren entwickelt und eingeführt werden.

Weiterführende Links