Webportal

Grüne Energie europaweit per Mausklick

Im Rahmen der Initiative "ManagEnergy" hat die EU-Kommission ein Webportal zur Verbreitung von innovativen Technologien und Managementlösungen entwickelt, die auf lokaler Ebene bereits vorhanden sind und nun in bisher noch nicht erreichtem Umfang verbreitet werden können.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin/Brüssel (red) - Die EU-Kommission greift zu neuen Maßnahmen beim Austausch zwischen den Akteuren im Energiebereich und den Bürgern in ganz Europa. Im Rahmen der Initiative "ManagEnergy" hat sie ein Webportal zur Verbreitung von innovativen Technologien und Managementlösungen entwickelt, die auf lokaler Ebene bereits vorhanden sind und nun in bisher noch nicht erreichtem Umfang verbreitet werden können. Damit will die Kommission auf die zuletzt schleppende Entwicklung in der EU im Bereich erneuerbarer Energien reagieren.

In dieser Woche stellt die Kommission in Brüssel das erste "Streaming-Portal" über erneuerbare Energien und Energieeffizienz bereit, das interaktive Live-Übertragungen im Internet und Video auf Abruf umfasst. Über das Portal soll eine effizientere und transparentere unmittelbare mehrsprachige Kommunikation ermöglicht werden. Derartige Streaming-Dienste könnten im Bereich erneuerbarer Energien und Energienachfrage besondere Vorteile bieten, da hier die Maßnahmen auf lokaler Ebene ergriffen werden müssten.

Darüber hinaus könnten durch das Portal - bei gleichzeitiger Produktivitätssteigerung - beträchtliche Energieeinsparungen und Umweltvorteile erzielt werden, begründet die Kommission ihr Engagement. Die Übermittlung von Nachrichten mit europaweiter Bedeutung an lokale Beteiligte durch das Internet sei effizienter und umweltfreundlicher als Tausende zu Konferenzen an einem bestimmten Ort zu versammeln, insbesondere in der erweiterten Union.

Weiterführende Links