Kritik

Grüne: Berlin liegt beim Klimaschutz hinter anderen Hauptstädten

Die Klimapolitik des Berliner Senats weist nach Auffassung der Berliner Grünen-Fraktion im Vergleich zu anderen europäischen Hauptstädten deutliche Defizite auf. Andere Metropolen hätten deutlich geringere Emissionenen, Bürgermeister Wowereit sei jedoch ein "Hindernis für den Klimaschutz".

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp-bln/sm) - Statt "windelweicher Absichtserklärungen" wie in Berlin hätten Stockholm, Wien und London genaue Einsparvorgaben für einzelne Sektoren und Projekte vorgelegt, sagte der Klimaexperte der Grünen-Fraktion, Michael Schäfer, am Montag zum Abschluss der Veranstaltungsreihe "Hauptstadtvergleich Klimaschutz".

Schäfer zufolge erreichen die drei anderen Metropolen mit ihren umfassenden Strategien deutlich bessere Ergebnisse im Klimaschutz. Während Berlin durchschnittliche Pro-Kopf-Emissionen von 7 Tonnen sogenannter Kohlendioxid-Äquivalente habe, erzielten Wien 5,7 und Stockholm sogar 4,0 Tonnen. Die Hauptstädte hätten es darüber hinaus geschafft, jeweils eigene Vorzeigeprojekte zu entwickeln.

Nach Ansicht des Grünen-Politikers zeigt der Hauptstadtvergleich, dass die Sozialdemokraten in anderen Metropolen längst weiter seien als die "strukturkonservative Berliner SPD". Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) sei "ein Hindernis für den Klimaschutz", weil er kein klares Wort gegen neue Kohlekraftwerke finde und sich klimapolitisch völlig unambitioniert zeige.