Am 23. August

Großveranstaltung zur Zukunft der Steinkohle in Bochum

Am kommenden Dienstag findet in Bochum eine Großveranstaltung statt, mit der die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) für die Zukunft des deutschen Steinkohlenbergbaus werben will. Sie wendet sich gegen die Absicht der NRW-Landesregierung, den Kohleabbau auslaufen zu lassen.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Hannover/Bochum (ddp-nrw/sm) - In Bochum geht am 23. August eine Großveranstaltung mit 2000 Vertretern aus den Steinkohlerevieren Ruhr, Saar und Ibbenbüren über die Bühne. Die Veranstaltung bildet den Auftakt für vielfältige Aktionen, mit denen die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) in den nächsten Monaten für die Zukunft des deutschen Steinkohlenbergbaus eintreten will, wie sie am Mittwoch in Hannover mitteilte. Die Gewerkschaft wendet sich damit gegen die Absicht der Landesregierungen in Nordrhein-Westfalen und im Saarland, den Bergbau auslaufen zu lassen.

Bei der Veranstaltung unter dem Motto "Zukunft statt Auslaufbergbau - Deutschland braucht unsere Steinkohle" werden unter anderen der IG-BCE-Vorsitzende Hubertus Schmoldt und der Vorstandsvorsitzende der Deutsche Steinkohle AG, Bernd Tönjes, sprechen. Zuvor werden Weihbischof Franz Grave vom katholischen Bistum Essen und Landespfarrer Ludwig Rieber von der Evangelischen Kirche im Rheinland kurze Statements abgeben.