Großkundgebung von ÖTV und DAG in Berlin

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com
Die Deutsche Angestellten-Gewerkschaft (DAG) fordert einen besonderen Schutz für die Stromerzeugung kommunaler Energieunternehmen aus Kraft-Wärme-Kopplung und regenerativen Energien. Atomstrom aus deutschen oder ausländischen Kernkraftwerken dürfe nicht die ökologisch sinnvollen Formen der Energie-Erzeugung verdrängen, sagte DAG-Bundesvorstandsmitglied Uwe Gudowius heute in Berlin bei einer gemeinsamen Großkundgebung der DAG und der Gewerkschaft Öffentliche Dienste, Transport und Verkehr (ÖTV). Notwendig, so der DAG-Chef, sei eine Nachbesserung des Energiewirtschaftsrechts, die auch ökologischen, sozialen und beschäftigungspolitischen Aspekten bei der Stromerzeugung Rechnung trage.


Der ruinöse Preiswettbewerb auf dem gänzlich frei gegebenen deutschen Energiemarkt habe bisher bereits rund 40.000 Arbeitsplätze vernichtet, betonte der Gewerkschafter. Ohne Gegenmaßnahmen sei noch einmal eine ähnlich hohe Zahl von Arbeitsplätzen gefährdet. "Wir wehren uns gegen eine neue Monopolstellung weniger Großkonzerne auf dem bundesdeutschen Energiemarkt", unterstrich Gudowius. Die kommunalen Energie- und Verkehrsunternehmen müssten eine faire Chance im Wettbewerb erhalten.


(ots)