Statistik

Großhandelspreise stagnieren im September

Der Index der Großhandelsverkaufspreise lag im September 2004 um 3,4 Prozent über dem Vorjahresstand, gegenüber August 2004 veränderte sich der Großhandelspreisindex nicht. Besonders stark stiegen gegenüber September 2003 u.a. die Preise im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen.

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Wiesbaden (red) - Der Index der Großhandelsverkaufspreise lag nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes im September 2004 um 3,4 Prozent über dem Vorjahresstand. Im August und im Juli 2004 hatten die Jahresveränderungsraten plus 4,2 Prozent bzw. plus 3,9 Prozent betragen. Gegenüber August 2004 veränderte sich der Großhandelspreisindex nicht.

Besonders stark stiegen gegenüber September 2003 unter anderem die Preise im Großhandel mit Erzen, Eisen, Stahl, NE-Metallen und Halbzeug (plus 29,0 Prozent), mit Tabakwaren (plus 14,2 Prozent) sowie mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen (plus 12,4 Prozent). Dagegen verbilligten sich im Vorjahresvergleich die Güter im Großhandel mit Getreide, Saaten und Futtermitteln.

Gegenüber dem Vormonat lag der Preisanstieg im Großhandel mit Erzen, Eisen, Stahl, NE-Metallen und Halbzeug bei 0,9 Prozent. Die Preise im Großhandel mit festen Brennstoffen und Mineralölerzeugnissen gaben gegenüber dem Vormonat leicht nach (minus 0,3 Prozent), nachdem sie im Juli und August noch angestiegen waren (plus 2,0 Prozent und plus 4,4 Prozent).