Statistik

Großhandelspreise stagnieren im Februar 2004

Im Februar 2004 lagen die Großhandelspreise um 0,1 Prozent über dem Niveau von Februar 2003. Der Gesamtindex ohne Mineralölerzeugnisse erhöhte sich im Februar 2004 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,2 Prozent. Heizöl isz im Vergleich zum Vorjahr billiger geworden.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Wiesbaden (red) - Der Index der Großhandelsverkaufspreise lag nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes im Februar 2004 um 0,1 Prozent über dem Niveau von Februar 2003. Im Januar 2004 und im Dezember 2003 hatten die Jahresveränderungsraten plus 0,4 Prozent bzw. plus 1,3 Prozent betragen. Der Gesamtindex ohne Mineralölerzeugnisse erhöhte sich im Februar 2004 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,2 Prozent.

Im Vergleich zum Januar 2004 stieg der Index der Großhandelsverkaufspreise um 0,3 Prozent. Ohne Mineralölerzeugnisse lag der Großhandelspreisindex um 0,4 Prozent über dem Stand des Vormonats. Binnen Monatsfrist erhöhten sich vor allem die Preise für Tomaten und Kaffee. Dagegen verbilligten sich frische Eier und Zitrusfrüchte.

Starke Preissteigerungen gegenüber dem Vorjahr gab es im Februar 2004 u.a. bei Getreide und Abfällen und Schrott aus Eisen und Stahl. Dagegen waren u.a. mittelschweres und schweres Heizöl und leichtes Heizöl billiger als vor einem Jahr.