Sanierungsprojekt

Große Nachfrage nach dena-Modellvorhaben

Aufgrund der starken Resonanz hat die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) frühzeitig das Anmeldeverfahren für ihr bundesweites Modellvorhaben "Niedrigenergiehaus im Bestand" beendet. 110 Wohngebäude werden in den nächsten Monaten auf einen besonders energieeffizienten Stand gebracht.

Strompreise© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (red) - "Die große Nachfrage hat unsere Erwartungen weit übertroffen", sagte Stephan Kohler, Geschäftsführer der dena. "Energetisches Modernisieren etabliert sich allmählich auf dem Markt. Mit unserem Modellvorhaben wollen wir diesen Prozess beschleunigen. Die vorbildlichen Projekte sollen Mut machen, die enormen Einsparpotenziale bei der Bestandssanierung zu erschließen. Der Primärenergiebedarf eines Wohngebäudes kann um bis zu 80 Prozent reduziert werden."

Wie die Agentur mitteilt, sind unter den 110 Wohngebäuden alle Größen und Baualter vor 1979 vertreten: vom Einfamilien- bis zum Hochhaus, vom mittelalterlichen Fachwerkhaus bis zum Siebzigerjahrebau. 40 Prozent der Gebäude gehören wohnungswirtschaftlichen Unternehmen, 60 Prozent Privateigentümern. Ein- und Zweifamilienhäuser machen gut ein Drittel der Gebäude aus. Besonders stark sind die südlichen Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg sowie Sachsen und Teile Hessens vertreten. In etwa der Hälfte aller Projekte wird Wärme über Solaranlagen erzeugt. Ein Drittel der Gebäude setzt bei der Energieversorgung auf Biomasse. Der Primärenergiebedarf soll nach der Sanierung mit innovativen Sanierungstechniken bis zu 50 Prozent unter dem von vergleichbaren Neubauten liegen.

Alle Informationen zum dena-Modellvorhaben, zu den einzelnen Projekten und zum energetischen Sanieren finden sich auf den Internetseiten des Projektes.

Strategien für Energieeffizienz im Gebäudebereich sind das Thema des diesjährigen "zukunft haus"-Kongresses der dena vom 30. November bis 1. Dezember in Berlin. Vertreter von Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Praxis diskutieren über den Energiepass, energetische Gebäudesanierung, das Niedrigenergiehaus, Contracting, Marktentwicklungen und langfristige Zukunftsvisionen. Mehr Informationen zum Kongress gibt es im Internet.

Weiterführende Links