Energiewende

Großbatteriespeicher nimmt kommerziellen Betrieb auf

Ein Großbatteriespeicher, der unter Beteiligung von Steag entwickelt wurde, hat seinen kommerziellen Betrieb aufgenommen. Der Lithium-Ionen-Batteriespeicher soll dem Unternehmen zufolge der Netzstabilisierung dienen und einen Betrag zur Energiewende leisten.

Akku aufladbar© Ssogras / Fotolia.com

Essen (red) - Der Ausbau der Speichertechnologien ist ein wesentlicher Baustein für das Gelingen der Energiewende. In der vergangenen Woche konnte ein Forschungsprojekt unter Beteiligung der Steag einen Erfolg feiern: Der im Rahmen des Forschungsprojekts Lithium-Elektrizitäts-Speicher-System (LESSY) entwickelte Großbatteriespeicher hat seinen kommerziellen Betrieb im Steag-Kraftwerk Völklingen-Fenne aufgenommen.

Speicherkapazität von bis zu 670 kWh

Die Funktion von LESSY besteht darin, als Puffer zu agieren, wenn mehr bzw. weniger Energie erzeugt als verbraucht wird. Der in einem Seecontainer untergebrachte Speicher trage so zur Netzstabilisierung bei, teilte Steag mit. Der Großbatteriespeicher sei dafür ausgelegt, innerhalb von wenigen Sekunden eine Leistung von einem Megawatt (1 MW) zu speichern bzw. abzugeben. Er besitze eine Speicherkapazität von bis zu 670 kWh, was dem Stromverbrauch eines durchschnittlichen Drei-Personen-Haushaltes in zwei Monaten entspräche.

Um eine Erlaubnis zur Marktteilnahme, die sogenannte Präqualifikation, zu erhalten, musste nachgewiesen werden, dass die Anlage die für Primärregelleistung geltenden Anforderungen vollständig erfüllt. Durch Messungen habe sich zudem gezeigt, dass der LESSY-Speicher auf sprunghafte Leistungsvorgaben schneller und genauer reagieren kann als gefordert.

Leistung zur Netzstabilisierung

"LESSY ist bundesweit einer der ersten Lithium-Ionen-Batteriespeicher, der für die Netzstabilisierung zugelassen wurde", erläuterte STEAG-Projektleiter Christian Breuer. Nach Zulassung durch den Übertragungsnetzbetreiber Amprion bietet Steag den LESSY-Speicher nun am Markt für Primärregelleistung - eine von den Übertragungsnetzbetreibern wöchentlich ausgeschriebene Dienstleistung zur Stabilisierung des Stromnetzes - an.

Strom aus Erneuerbaren speichern

Die Aufnahme des kommerziellen Betriebes erfolgte kurz nach dem Abschluss des Forschungsprojektes. Der LESSY-Speicher soll auch nach Projektende weiterbetrieben und für weiterführende Forschungs- und Entwicklungsarbeiten verwendet werden. Die Stabilisierung der Stromnetze durch Speicher und die Einspeicherung von Strom aus regenerativen Quellen kann angesichts der großen Herausforderungen auf dem Energiemarkt eine sinnvolle Variante sein. Großbatterien wie der LESSY-Speicher könnten in diesem Zusammenhang einen Beitrag zur Energiewende leisten.