Groß-Umstadt bezieht Ökostrom von der HEAG NaturPur AG

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com
Als erste Stadt im südhessischen Landkreis Darmstadt-Dieburg hat sich Groß-Umstadt dazu entschlossen, ihre sechs städtischen Kindergärten, das Kinder- und Jugendzentrum "Contact" sowie die beiden Rathäuser der Stadt mit dem regionalen Naturprodukt NaturPur-Strom versorgen zu lassen. Einen entsprechenden Liefervertrag haben Bürgermeister Wilfried Köbler und Erster Stadtrat Christian Flöter kürzlich mit der HEAG NaturPur AG unterzeichnet.


Nach Vertragsabschlüssen mit den Stadtwerken Michelstadt, der Odenwaldgemeinde Fränkisch-Crumbach und dem Landkreis Bergstrasse bekunden zunehmend auch Kommunen außerhalb des HEAG-Netzgebietes ihr Interesse an NaturPur-Strom. Mit umliegenden Stromversorgern konnten wegen der großen Nachfrage inzwischen Regelungen für die Stromdurchleitung gefunden werden (GGEW, Mainova Frankfurt, Überlandwerk Unterfranken etc.), so dass eine Belieferung mit dem umweltfreundlichen Regionalstrom nun auch in diesen Regionen erfolgen kann.


Die eindeutig beschriebene Stromherkunft und das aktive regionale Engagement für die neuen umweltverträglichen Erzeugungsanlagen der NaturPur AG gaben auch für den Magistrat der Stadt Groß-Umstadt den Ausschlag, sich für eine Belieferung durch die HEAG NaturPur AG zu entscheiden. So erzeugen unter anderem zwei neue Windkraftanlagen auf dem Binselberg sowie zwei Biogasanlagen bei Groß-Umstadt Strom für NaturPur. Im nächsten Jahr wird NaturPur auch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach eines städtischen Kindergartens in Groß-Umstadt errichten. NaturPur-Geschäftsleiter Josef Werum ist davon überzeugt, dass andere Kommunen und Landkreise dem Beispiel Groß-Umstadts
folgen werden: "Die Kommunen übernehmen eine wichtige Vorreiterrolle für eine zukunftsweisende Stromversorgung. Dies hat einen multiplikatorischen Effekt und sensibilisiert Bürgerinnen und Bürger, sich auf umweltfreundlichen Strom einzulassen."