Weiterer Ausbau

Größter Windpark Baden-Württembergs in Betrieb

In Simmersfeld in Baden-Württemberg ist gestern der größte Windpark des Landes in Betrieb gegangen. Als "Leuchtturmprojekt für die Nutzung der Windenergie" bezeichnete Umweltministerin Tanja Gönner die Anlage. Damit werde "deutliches Zeichen für den Ausbau der erneuerbaren Energien" gesetzt.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Simmersfeld (red) - Die insgesamt 14 Windkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von 28 Megawatt können den Strombedarf von rund 20.000 Haushalten decken. Dem Windpark Simmersfeld ist eine jahrelange Diskussion vorausgegangen. Anwohner sprachen von einer Landschaftsverspargelung, Naturschützer sorgten sich um seltene Tierarten. Im April erst wurde die letzte Klage einer Bürgerinitiative abgewiesen, die sich für ein Baustopp einsetzte.

Umweltministerin will Windenergie weiter ausbauen

Aufgrund der topografischen Situation könne Windenergie in Baden-Württemberg zwar nicht eine solche herausragende Rolle einnehmen wie es in küstennahen Gebieten bereits der Fall sei, räumte Gönner ein. Dennoch seien die Potenziale im Land noch nicht ausgeschöpft. Bis 2020 soll der Anteil der Windenergie an der Stromerzeugung verdreifacht werden, 2005 lag er bei nur 0,4 Prozent.

"Um einem Wildwuchs und einer Zerspargelung der Landschaft durch viele Einzelanlagen entgegen zu wirken wurden in Baden-Württemberg über die Regionalplanung so genannte Vorrangflächen ausgewiesen", so Gönner. Die vielerorts auftretenden Widerstände gegen neue Anlagen müssten zwar Ernst genommen werden, letztendlich sei aber "eine sachlich fundierte Betrachtung und Abwägung erforderlich". Die Windkraft habe einen festen Platz in einem künftigen Energiemix, betonte Gönner.