Phönix und dena

Größte Photovoltaik-Anlage Mittelamerikas eingeweiht

Die Phönix SonnenStrom AG hat in El Salvador ein "Leuchtturm"-Projekt im Rahmen des Solardachprogramms der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) realisiert. Auf der deutschen Schule in San Salvador wurde die größte Fotovoltaikanlagen Mittelamerikas eingeweiht. Sie erzeugt 30 000 Kilowattstunden Strom.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Sulzemoos/Berlin/San Salvador (red) - Die größte Photovoltaik-Anlage Mittelamerikas wurde jetzt vom Präsidenten El Salvadors, Elias Antonio Saca auf der Deutschen Schule in San Salvador feierlich eingeweiht. Das von der Phönix SonnenStrom AG realisierte "Leuchtturm"-Projekt entstand im Rahmen des Solardachprogramms der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena), einem Programm zur Markterschließung für Solartechnik im Ausland.

Ziele des Programms sind der Wissenstransfer zu Einsatzmöglichkeiten, Technik, Kosten und Erträgen von Solartechnik "made in Germany" im Ausland, die Unterstützung deutscher Firmen bei der Erschließung von Auslandsmärkten sowie die öffentlichkeitswirksame Präsentation von Photovoltaik-Referenzanlagen auf deutschen Schulen oder Einrichtungen im Ausland. "Mit dem Solardachprojekt auf der deutschen Schule in San Salvador möchten wir die technischen Möglichkeiten der Solarstromerzeugung weithin sichtbar machen und den Markteintritt für Solarunternehmen aus Deutschland in Mittelamerika unterstützen", erläuterte dena-Chef Stephan Kohler.

Die Sonnenstrom-Anlage auf der Deutschen Schule in San Salvador hat eine Spitzenleistung von 20 Kilowatt. Sie wird voraussichtlich 30.000 Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom pro Jahr erzeugen. Dieser wird entweder direkt von der Schule genutzt oder zu schulfreien Zeiten in das Netz des örtlichen Energieversorgers eingespeist.