1,1 Megawatt

Größte Biogasanlage Sachsen-Anhalts nimmt Betrieb auf

Die bislang größte Biogasanlage Sachsen-Anhalts hat in Halle ihren Betrieb aufgenommen. Die Anlage arbeitet nach Angaben des Umweltministeriums nach einem neuartigen Trocken-Nass-Simultan-Verfahren. Investor ist die hallesche C.A.R.E GmbH.

Netzausbau© Günter Menzl / Fotolia.com

Halle (ddp-lsa/sm) - Durch Aufbereitung organischer Stoffe aus der Biotonne, Gülle und überlagerten Nahrungsmitteln werde elektrische Energie mit einer Leistung von 1,1 Megawatt erzeugt und ins Stromnetz eingespeist. Anfallende thermische Energie werde gleichzeitig als Prozesswärme genutzt.

Die Bioenergie sei dabei, die Windenergie an Dynamik zu überholen, betonte Umweltministerin Petra Wernicke (CDU). Sachsen-Anhalt sei mit mehr als 2300 Megawatt installierter elektrischer Leistung aus erneuerbaren Energien im Ländervergleich gut aufgestellt. In kaum einer anderen Region in Europa sei so viel Differenziertheit an Umwelttechnologie und praktischem Wissen gebündelt wie in Mitteldeutschland, unterstrich C.A.R.E-Geschäftsführer Jörg Schulze.

In Sachsen-Anhalt werden den Angaben zufolge derzeit 47 Biogasanlagen betrieben.