Kämpferisch

Greenpeace-Protestaktion gegen Atomtransport aus Biblis

Greenpeace-Aktivisten haben sich an die Gleise des hessischen Kernkraftwerks Biblis gebunden, um einen für morgen geplanten Transport von abgebrannten Brennelementen nach La Hague zu behindern.

Stromtarife© Andre Bonn / Fotolia.com

Die Umweltschutzorganisation Greenpeace protestiert seit den Abendstunden auf den Gleisanlagen des hessischen Atomkraftwerks Biblis gegen den unmittelbar bevor stehenden Atomtransport nach Frankreich. Die elf deutschen und französischen Aktivisten haben sich mit Spezial-Konstruktionen aus Stahl an die Schienen gekettet.

Greenpeace richtet sich mit dem Protest gegen die neuen Atommülltransporte aus deutschen Kraftwerken in die Wiederaufarbeitungsanlagen in England und Frankreich. Der bevor stehende Transport von Biblis nach La Hague umfasst etwa 6,5 Tonnen hochradioaktiven Atommüll. "Und wenn wir es tausendmal sagen müssen - Atomkraft gefährdet Menschenleben! Der Biblis-Transport hat ausschließlich zum Zweck, den Weiterbetrieb des Kraftwerks zu gewährleisten, weil es sonst am eigenen Müll ersticken würde", zeigt sich Veit Bürger, Energieexperte bei Greenpeace, kämpferisch.