Atommüll

Greenpeace: Morgen erster Castorzug des Jahres nach Frankreich

Die Aktivisten der Umweltschutzorganisation haben herausgefunden, dass morgen ein neuer Castor-Transport in die Wiederaufarbeitungsanlage La Hague stattfinden soll.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Nach Greenpeace vorliegenden Informationen wird morgen der erste Atomtransport in diesem Jahr von Deutschland nach Frankreich rollen. Voraussichtlich passieren drei Castorbehälter mit hochradioaktiven, abgebrannten Brennelementen am Mittwoch die deutsch-französische Grenze bei Saarbrücken. Sie werden den Verladebahnhof der Wiederaufarbeitungsanlage (WAA) in La Hague am Donnerstag erreichen.

Für die Atomkraftwerke Brunsbüttel, Stade, Biblis, Mülheim-Kärlich und Philipsburg liegen inzwischen entsprechende Transportgenehmigungen des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) vor. Aus welchem der genannten Kraftwerke der Atommüll stammt, ist bislang unklar. Greenpeace kritisiert, dass die Castor-Transporte offenbar klammheimlich durchgeführt werden und auf jeden Fall zahlreiche Großstädte und dichtbesiedelte Wohngebiete durchqueren. Die Umweltschutzorganisation weiß, dass im Jahr 2002 insgesamt 125 Behälter in die Atomanlagen La Hague (Frankreich) und Sellafield (Großbritannien) rollen sollen.