Zu hoher CO2-Ausstoß

Greenpeace lehnt den Bau neuer Kohlekraftwerke ab

Greenpeace spricht sich wiederholt gegen den Bau neuer Kohlekraftwerke aus. Wie Greenpeace-Energieexpertin Gabriela von Goerne der "Berliner Zeitung" sagte, stoßen die Braunkohlekraftwerke "etwa ein Drittel mehr CO2 aus als ein Steinkohlekraftwerk und mehr als doppelt so viel wie ein Gaskraftwerk".

Stromzähler© Gina Sanders / Fotolia.com

Berlin (ddp/sm) - Der von den Stromkonzernen geplante Bau von bis zu 26 neuen Kohlekraftwerken laufe dem notwendigen Ziel zuwider, den Ausstoß von Treibhausgasen in den Industrieländern bis Mitte des Jahrhunderts um mehr als 80 Prozent zu reduzieren. Außerdem seien selbst moderne Anlagen so uneffizient, dass die Hälfte der Energie wirkungslos in der Luft verpuffe, sagte die Greenpeace-Expertin.

Als Alternativen zu Braunkohlekraftwerken propagiert die Umweltschutzorganisation Gaskraftwerke und den massiven Ausbau erneuerbarer Energien. Nicht zuletzt müsse die derzeitige Energieverschwendung beendet werden, sagte Goerne. So müssten Häuser besser isoliert und der Stand-by-Betrieb von Elektrogeräten verboten werden.