Anti-Atom

Greenpeace-Jugendliche protestieren bundesweit vor Energieversorgungsunternehmen

Die Zentralen der Energieversorgungsunternehmen E.ON, RWE, EnBW und HEW werden seit heute morgen von jugendlichen Greenpeace-Aktivisten belagert. Sie demonstrieren gegen die Wiederaufarbeitung von Atommüll und gegen Atommüll-Transporte ins Ausland. Motto: "Unsere Zukunft könnt ihr nicht wiederaufarbeiten."

Stromnetz Ausbau© Gina Sanders / Fotolia.com

Etwas 150 Jugendliche von Greenpeace demonstrieren heute vor den Zentralen und Kundenzentren der vier großen deutschen Energieversorgungsunternehmen E.ON, RWE, EnBW und HEW gegen die Wiederaufarbeitung von Atommüll und gegen Atommüll-Transporte ins Ausland. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace erwartet, dass in der kommenden Woche erneut Behälter mit hochradioaktivem Atommüll aus Deutschland in die Plutoniumfabriken Sellafield und La Hague exportiert werden.

"Unsere Zukunft könnt ihr nicht wiederaufarbeiten", sagt die siebzehnjährige Feray Halil von der Greenpeace-Jugend-AG Düsseldorf. Mit Demonstrationen, Straßentheater, einer Talk-Show-Parodie und anderen fantasievollen Aktionen wollen die Jugendlichen auf die permanente radioaktive Verseuchung der Meere und der Luft in der Umgebung der Anlagen hinweisen.