Klimawandel

Greenpeace errichtet Mahnwache vor Braunkohlekraftwerk Neurath

Aktivisten der Umweltschutzorganisation Greenpeace haben heute Nacht den Slogan "Klimawandel made in Germany - Abschalten!" auf den Kühlturm des Braunkohlekraftwerks Neurath bei Köln projiziert. Gleichzeitig wurde auf dem Gelände vor dem Kraftwerk eine Mahnwache errichtet, wie die Organisation mitteilte.

Netzausbau© Thomas Aumann / Fotolia.com

Neurath (ddp-nrw/sm) - Mit der Aktion solle anlässlich des G8-Gipfels die fortlaufende Klimabelastung durch Braunkohle angeprangert werden. Ab Mittwoch treffen sich die acht wichtigsten Industrienationen der Welt in Schottland, um unter anderem über die Folgen des Klimawandels zu beraten. Die Mahnwache soll während des gesamten G8-Gipfels andauern.

In Neurath sollen zwei neue Kraftwerksblöcke zur Verstromung von Braunkohle gebaut werden. Greenpeace sieht in der Verbrennung von Braunkohle eine der schlimmsten Gefahren für das Weltklima. Das Braunkohlekraftwerk der RWE stoße bereits heute riesige Mengen an Kohlendioxid aus. "Mit den neuen Blöcken zusammen würde hier an diesem einen Ort so viel Treibhausgas produziert werden, wie in ganz Neuseeland zusammen", sagte Greenpeace-Energieexperte Jonas Mey in Neurath. Greenpeace fordert von dem Energieversorger RWE, der die neuen Kraftwerksblöcke verantwortet, die Planungen zu überdenken.