Nähe zum Kunden

Greenpeace Energy eröffnet Regionalbüro in München

Der bundesweit tätige Ökostromanbieter Greenpeace Energy eröffnet in der bayerischen Landeshauptstadt sein erstes Regionalbüro. Die Entscheidung für München sei aufgrund der hohen Akzeptanz für Ökostrom in der Metropolregion und in Bayern insgesamt gefallen.

Netzausbau Ökostrom© Gina Sanders / Fotolia.com

München (red) - In den Räumen am Viktualienmarkt sollen ab sofort drei Mitarbeiter die Kunden beraten. Ziel sei die größere Nähe zu den Kunden, erläutert Robert Werner, Vorstand von Greenpeace Energy: "Im direkten Kontakt können wir noch mehr Menschen und insbesondere Unternehmen für eine Elektrizitätsversorgung begeistern, die sowohl ökologisch verantwortlich als auch ökonomisch vernünftig ist." Dass Greenpeace Energy dabei München als Standort für das erste Regionalbüro auswählte, sei "angesichts der hohen Akzeptanz für Ökostrom in der Metropolregion, aber auch in Bayern insgesamt, nur logisch", so Robert Werner.

Greenpeace Energy geht davon aus, allein im Großraum München-Augsburg bis Ende des Jahrzehnts 10.000 bis 15.000 neue Kunden zu gewinnen. Deutschlandweit versorgt der Ökostromanbieter inzwischen gut 80.000 Kunden mit sauberer Energie - eine Zunahme von mehr als einem Viertel binnen eines Jahres. Das Unternehmen ist einer der größten bundesweiten, unabhängigen Ökostromversorger. Privathaushalte zahlen derzeit 19,80 Cent je Kilowattstunde bei einer monatlichen Grundgebühr von 8,90 Euro.

Greenpeace Energy bietet nach eigenen Angaben 100 Prozent Ökostrom und investiert zudem in die Energiewende, indem es selbst Ökokraftwerke baut. Das Unternehmen will Transparenz zeigen, von den Lieferkraftwerken bis zur Preisgestaltung. Die Informationen werden auf der Webseite des Versorgers aufgeschlüsselt. Organisiert ist Greenpeace Energy als Genossenschaft, in der gut 14.000 Mitglieder Anteile gezeichnet haben. Die Eigentümer sind also auch Kunden.

Insgesamt seien bislang 4000 Gewerbebetriebe zu Greenpeace Energy gewechselt. Das ist dem Versorger zu wenig: Die Beratung von Geschäftskunden soll eine der Hauptaufgaben der Münchener Dependance von Greenpeace Energy werden.